Der Letzte macht das Licht aus!

Es ist schon faszinierend, wenn mans sich den Wandel in der Lotus Notes Welt näher vor Augen führt: Wäre man für das Einreichen von Themen ausserhalb der Domino-Welt vor ein paar Jahren noch geteert und gefedert worden, stehen dieses Jahr auf der Agenda vom Entwicklercamp 2015  nicht nur vereinzelte Session, die sich mit Migration befassen, sondern es widmet sich dem Thema praktisch gleich ein ganzer Track.

Zwischenzeitlich (2013/2014) haben sich einige führende Technologie-Köpfe der IBM aus dem Domino-Umfeld verabschiedet, und die ConnectED (nur noch halb so lang wie bisher) wird wohl nach 2015 die Pforten schliessen. Die verbliebenen Business-Partner pushen derweil andere Technologien, um nicht den Anschluss zu verpassen.

Und waren in den vorigen Jahren wenigstens noch Themen wie „Ko-Existenz mit anderen Systemen“* auf der Agenda, ist davon heute, im Jahr 2015, praktisch nichts mehr zu hören.

Vom führenden System in die Bedeutungslosigkeit. Wie BTX. Nur ohne offizielle Abschaltung.

Ich für meinen Teil bin froh, mir die „Domino über alles“-Schere vor ein paar Jahren aus dem Kopf gezogen zu haben, denn ich habe noch ein paar Jahrzehnte Arbeitsleben vor mir. Und irgendwann schaffe ich es auch, mein geliebtes cyccle Projekt endlich aus der Taufe zu heben…

*: Kleines Wortspiel – Koexistenz vs. KO-Existenz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Der Letzte macht das Licht aus!

  1. Stevan Bajić sagt:

    Hallo Sven,

    der Link zu Deinem cyccle Projekt zeigt auf https://cyccle-net/ anstelle von https://cyccle.net/

    Gruss,

    Stevan

  2. Alexander Bay sagt:

    ICH, ICH, ICH mache das Licht aus und gebe Dir gerne Bescheid, wenn es irgendwann einmal soweit ist. Bis dahin wünsche ich Dir mindestens so viel Freude bei allem, was Du tust, wie ich seit fast 16 Jahren mit Notes habe. Wenn Du Lust hast: Ich bin von Februar bis Juni immer wieder mal in FFM, wir könnten uns einen Abend treffen und einfach so quatschen.
    Halt die Ohren steif und beste Grüße.
    Alexander

  3. Jörg sagt:

    Ich bin auch schon sehr lange im Notes Umfeld, jedoch kämpfe ich auch immer gegen die Parole „Notes ist tot“. Bei unseren Kunden benötige ich 80% zur Notes Überzeugung und 20% für unsere Software.
    Wenn dann von IBM und Umfeld Tools zur Migration von Notes weg kommen ist das nicht förderlich.
    Somit verstehe ich gut wenn man sich auch auf anderen Gebieten umsieht.

    Gruß auf Hofheim am Taunus 😉

    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*