Performance-Tuning (4): Fein-Tuning von xsp.resources.aggregate

Mit Domino 8.5.3 wurde eine neue Option eingeführt, mit der automatisch verschiedene Ressourcen-Dateien vom Server vor der Auslieferung an den Browser zusammengefasst werden. Dadurch läßt sich die Performance einer Web-Applikation deutlich erhöhen, denn zum Einen werden dadurch weniger Anfragen vom Browser an den Server gesendet,  zum Anderen wird der Browser nicht unnötig „blockiert“, da sich die Anzahl der zu ladenden Ressourcen deutlich reduziert (siehe dazu RFC 2616)

In folgendem Artikel ist die neue Option xsp.resources.aggregate detailliert beschrieben, doch es gibt noch ein paar undokumentierte Optionen, mit denen sich das Verhalten der XPages-Engine genauer steuern läßt.

Dafür muß zu aller erst die Funktion aktiviert sein, das xsp.properties-File also folgende Zeile beinhalten:

xsp.resources.aggregate=true

Dann kann mit den folgenden Optionen das Verhalten für die einzelnen zu aggregierenden Ressourcen individuell festgelegt werden (Standardmäßig werden alle Ressourcen zusammen gefasst).

  • xsp.resources.aggregate.dojo

Wenn false, werden die Javascript-Libraries des Dojo Toolkits ausgeschlossen.

  • xsp.resources.aggregate.css

Schließt die Standard-CSS-Dateien aus, wenn false.

  • xsp.resources.aggregate.appcss

Schließt die CSS-Dateien der Applikation aus, wenn false.

  • xsp.resources.aggregate.appjs

Wenn false, werden die JavaScript-Libraries der Applikation ausgeschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CSS, Dojo Toolkit, Java Script, Performance, Server, Web, XPages, XSP abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*