Mögliche Optionen bei Partial Refreshs

Beim Studieren des XSP-Objektes bin ich auf folgende mögliche Optionen gestossen, die den Funktionen XSP.partialRefreshGet und XSP.partialRefreshPost mitgegeben werden können:

  • params: parameters to add to the request
  • onStart: piece of code to execute before it start
  • onComplete: piece of code to execute when the execution is completed
  • onError piece of code to execute in case of an error
  • refreshTargetId:  the target id to refresh
  • refreshInner: indicate that the inner HTML should be refreshed  (boolean)
  • valmode: validation mode (0=none, 1=converters only, 2=converters+validators) bzw. true (für Versionen vor 8.5.2)
  • execId: partial execution id

Ich versuche z.Zt. zu verstehen, was man mit der Option  „execId“ im Detail anfangen kann. Auch „refreshInner“ gibt mir momentan noch Rätsel auf…

Nachforschungen in meinen JSF-Ressourcen erklären mir zwar, was prinzipiell mit der „execId“ möglich ist, doch im Zusammenspiel mit XPages habe ich bisher keine Informationen finden bzw. selbst ausprobieren können, was bei Angabe einer „execId“ intern auf dem Domino-Server passiert (Unterschiede im direkten Vergleich des reinen JSFs und XPages gibt es z.B. bei der Angabe von Id’s: Bei XPages ist nur eine Id pro Refresh erlaubt, gemäß JSF-Spezifikation sind mehrere Id’s auf einmal möglich – es wäre sehr nett, wenn das gehen könnte…).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Java Script, JSF, Web, XPages, XSP abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*